Corona-Krise: Weiterbildungsveranstaltungen wieder ab dem 13. Mai 2020 möglich

Die 6. Corona-Bekämpfungsverordnung erlaubt die Wiedereröffnung von Weiterbildungsveranstaltungen für eine maximale Teilnehmerzahl von max. 15 Personen unter den für die Schulen geltenden Hygienebedingungen. Diese Hygiene-Regelungen finden sich hier.

Die Öffnung von Veranstaltungen ist nicht thematisch gebunden und erlaubt, alle Kurse wieder anzubieten, außer den bekannten Einschränkungen für Gesang und Sport. Weitere Hinweise hier.

Trotzdem können weiterhin Online-Angebote erfolgen. Diese werden wie Präsenzveranstaltungen anerkannt. Die ELAG empfiehlt im Moment ein Mischmodell von Online und Präsenz – denn nicht jede/r Teilnehmer/in und nicht jede/r Referent/in kann, darf oder möchte derzeit schon an den Lockerungen teilnehmen. Außerdem kann sicherlich nicht jede Räumlichkeit, die für Veranstaltungen genutzt wird, diese Kriterien erfüllen oder steht überhaupt schon zur Verfügung.

Bei den Sprachkursen, die vom ESF gefördert werden, entscheiden die Projektverantwortlichen, wann sie wieder Präsenzunterricht anbieten. Bei vom BAMF geförderten Kursen (z.B. EOK-Kurse) warten wir derzeit auf die Stellungnahme.

Wichtig: Das Angebot der Kinderbetreuung ist derzeit nicht erlaubt.

Übernachtungseinrichtungen werden, so ist es angekündigt, voraussichtlich ab dem 18. Mai wieder öffnen können – aber auch hier herrschen natürlich weiterhin strenge Beschränkungen. Da ein Normalbetrieb für größere Gruppen derzeit noch schwer vorstellbar ist, verweisen wir auf das Hilfsprogramm des Familienministeriums, ausgerichtet auf die Kinder- und Jugendhilfe.

Wir sind gemeinsam mit den anderen Landesorganisationen bezüglich der besonderen Herausforderungen der Tagungshäuser zusätzlich im Gespräch mit dem MWWK.