Stellungnahme der Weiterbildung zum Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR)

20. Januar 2010

In einer Stellungnahme haben Verbände, Träger, Institute und Einrichtungen der Weiterbildung die mit der Entwicklung des Europäischen (EQR) und Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) verbundenen Kernziele der Förderung von Mobilität und Lebenslangem Lernen, sowie die Abkehr von der Lernortorientierung und die Hinwendung zur Ergebnisorientierung (Outcomeorientierung) von Lernen und Bildung grundsätzlich begrüßt. Der vorliegende Entwurf des DQR erkennt an, dass Kompetenzen in unterschiedlichen Bildungszusammenhängen erworben werden können. Dies führt folgerichtig auch zu der Anerkennung der Gleichwertigkeit unterschiedlicher Bildungswege und damit zur Aufwertung nicht formal und informell erworbener Kompetenzen.

Trotz der grundsätzlich positiven Haltung zum DQR stimmen die Träger der Weiterbildung dem Diskussionsvorschlag des Arbeitskreises DQR nicht ohne Einschränkung zu. So werde einseitig der Wert der formalen und abschlussbezogenen Bildung betont, was der vom EQR betonten Brückenbildung zwischen formalem, nicht formalem und informellem Lernen und der damit verbundenen Forderung zur Modernisierung der Bildungssysteme nicht gerecht wird, heisst es in dem Papier.

Bildquelle: ©Manfred Jahreis/PIXELIO

Die gesamte Stellungnahme steht hier zum Download bereit: