Kategorie: Archiv

Stellenausschreibung Medienpädagoge (m/w/d)

Wir suchen ab sofort eine Medienpädagogin/einen Medienpädagogen für die Entwicklung und Koordination digitaler Projekte und die Beratung unserer Mitarbeiter*innen. Arbeitsort ist Kaiserslautern, die Stelle ist zunächst mit 85% bis Ende 2019 befristet.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem vollständigen Ausschreibungstext

Stellenausschreibung Geschäftsführung der ELAG

In der Geschäftsstelle der Evangelischen Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Rheinland-Pfalz e.V.(ELAG) ist zum 01.11.2019 die Stelle der Geschäftsführung (m/w/d) neu zu besetzen. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle von 80 %.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem vollständigen Ausschreibungstext

Einführung in die ELAG-Internetplattform

Die Lern-und Austauschplattform wird allen Mitgliedern der ELAG und der ihnen angeschlossenen Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) im Bundesland Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt.

Nutzen Sie die ELAG-Internetplattform als Intranet für die Evangelische Erwachsenenbildung in Ihrer Einrichtung, Ihrer Region, Ihrer Kirchengemeinde. Der Vorteil: Auf Informationen und Aktivitäten in der ELAG-Internetplattform können alle Beteiligten von überall her zugreifen.

So verbessern Sie den Informationsfluss in der EEB und erleichtern die Zusammenarbeit zwischen hauptamtlichen Mitarbeitern, den ehrenamtlichen Beauftragten für Erwachsenenbildung und freiberuflichen Kursleitungen.

In diesem Workshop lernen Sie

  • wie Sie einen persönlichen digitalen Schreibtisch einrichten
  • wie Sie für Ihre Arbeit mit Gruppe die ELAG-Internetplattform nutzen können
  • welche vielfältigen weiteren Möglichkeiten die Plattform Ihnen bietet

Termine:

30.10.2018 Mainz 13.00h – 16.00h
19.11.2018 Kaiserslautern 14.00h – 17.00h
20.11.2018 Simmern 14.00h – 17.00h

Die Anmeldung für die Workshops erfolgt bei den jeweiligen Landeskirchlichen Einrichtungen bzw. für Mainz bei der Geschäftsstelle der ELAG.

Die Workshops sind Bestandteile des Gemeinschaftsprojekts Digitalisierung – Digitales Lernen in der Weiterbildung 2018, gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz

Qualitätsentwicklung im Verbund von Bildungseinrichtungen (QVB)

Titel

  • 1. Auflage, Frankfurt/Düsseldorf, September 2004
  • Herausgeber: Deutsche Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (DEAE) / Bundesarbeitskreis Arbeit und Leben (BAK AuL)
  • ISBN 3-926103-36-1
  • 56 Seiten
  • Broschüre vergriffen, CD noch über die DEAE zu beziehen
  • Download als Adobe Acrobat (PDF), 310 kB

Mitgliederversammlung 2018

Safe the date

06.06.2018 Fachtag (öffentlich)

07.06.2018 Mitgliederversammlung (nicht-öffentlich)

 

Fortbildung für Mitarbeitende in der EEB zu digitalen Medien – Open Educational Resources am 13.12.17 in Mainz

Freie Bildungsmaterialien – Open Educational Resources

Praktische Tipps zur Integration von neuen Medien in Bildungsveranstaltungen

Im Jahr 2017 sind digitale Lehr-Lern-Materialien („Educational Resources“) im Bildungsbereich zum Normalfall geworden. Inhalte sind digital einfacher zu kopieren und zu bearbeiten, besser miteinander zu kombinieren und schneller zu verbreiten. Auch die Lernenden schätzen die Vorteile von Materialien, die sie nach Belieben abspeichern und bearbeiten können, ganz zu schweigen von multimedialen und interaktiven Inhalten.

In diesem Workshop erfahren Sie, was sich hinter dem Begriff „OER – freie Bildungsmaterialien“ verbirgt und wie diese Materialien genutzt werden können. Sie lernen eine Vielfalt an digitalen Werkzeugen zur Erstellung und Bearbeitung kennen, werden einige praktisch ausprobieren und direkt vor Ort kollaborativ eine Dokumentation erstellen.

Wichtig und Voraussetzung für einen gelingenden Tag ist das Mitbringen von Arbeitsgeräten Laptops/Notebooks/Tablets/Smartphones. Ein stabiles und schnelles WLAN vor Ort stellen wir sicher.

Ort und Zeit:
Mainz, Rheinallee 1 (Landessportbund),
13.12.2017, 10.00h – 16.00h

Referent:
Jörg Lohrer, RPI virtuell (Redaktion, social media, Fachtagungen, Support, Community)

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung bis zum 24.11.2017 an

Evangelische Landesarbeitsgemeinschaft
für Erwachsenenbildung in Rheinland-Pfalz e.V.
Kaiserstr. 19
55116 Mainz
Tel.: 06131.677710
www.elag.de
elag@mainz-online.de

Bilder der Mitgliederversammlung 2017

Neuer Vorstand:
Von hinten links: Frau Heike Wilsdorf, Herr Ingo Noack , Herr Tobias Schmidt
Von vorne links: Frau Kirsten Arnswald, Frau Karola Büchel, Frau Annekatrin Schwarz, Herr Dieter Zorbach

 

Fachtag der Mitgliederversammlung der Elag vom 28.06.-29.06.2017 auf der Ebernburg in Bad Münster am Stein

 

Gastredner: Herr Dr. Matthias Krieg / Referent: Herr Michael Landgraf

 

Verabschiedung Herr Gunter Böhmer durch Frau Annekatrin Schwarz

 

Kabarettist: Herr Arno Hermer

Mitgliederversammlung der ELAG am 28./29.06. 2017

„Um Gottes Willen! Reden über Gott im öffentlichen Raum“

In diesem Jahr verbinden wir unsere Mitgliederversammlung und das Fachgespräch am 28.06.2017 mit einem vorangestellten Bildungs-Brunch für die Pädagoginnen und Pädagogen unserer Einrichtungen und natürlich interessierte Delegierte und Gäste.

Anlässe öffentlich über Gott zu reden gibt es viele, da ist zum einen das Reformationsjubiläum. Dazu kommt das zunehmende Unvermögen von Christen in einer multikulturellen und säkulierenden Gesellschaft Fragen von Muslimen oder anderen interessierten Menschen mit Antworten über ihren Glauben gegenüberzutreten. Inwiefern ist es Aufgabe und Chance der öffentlichen Weiterbildung hierfür Kommunikationsräume zu gestalten?

Inhaltlich getragen wird dieses Thema zum einen durch die Vorstellung und thematische Einführung einer Ausstellung „Evangelisch – was heißt das?“, durch den Autoren der Ausstellung Pfarrer Michael Landgraf.

Im Anschluss referiert: Dr. Dr. Matthias Krieg; Theologischer Sekretär der Reformierten Kirche im Kanton Zürich zum Thema. In einer moderierten Diskussionsrunde soll es darum gehen, wie Haltungen entwickelt, eigene Religiosität reflektiert und Teilhabe an Urteilsfähigkeit gewonnen werden können.

Im anschließenden „Markplatz Reformation“ können sich die Kolleginnen und Kollegen gegenseitig auf gelungene Aktionen im 500. Jahr der Reformation hinweisen.

Für den abendlichen kulturellen Höhepunkt sorgt Arno Hermer, baden-würtembergischer Theaterpreisträger mit seinem Stück „Lauter, Luther! Ein Anschlag zum 500-sten„.

Am 2. Tag findet die nichtöffentliche ordentliche Mitgliederversammlung statt.

KommZivil

Herausforderung für eine offene Bürgergesellschaft: Integration von Flüchtlingen durch gute Netzwerke von Haupt- und Ehrenamtlichen

Das gemeinsame Pilotprojekt der Evangelischen Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in Rheinland-Pfalz (ELAG) und des Diakonischen Werks Altenkirchen bietet 2017 vor Ort Workshops, Seminare und Vorträge für alle an, die in der Arbeit mit Geflüchteten engagiert sind (Ehrenamtliche, Hauptamtliche und andere Akteure). Unsere Ziele sind eine funktionierende und wertschätzende Zusammenarbeit zwischen haupt- und ehrenamtlich Engagierten und geflüchteten Menschen sowie die längerfristige Integration der Flüchtlinge in ihr regionales Umfeld.

23. Juni, 15.30 –19.00 / Daaden
30. Juni, 15.00 –18.30 / Altenkirchen
Die Freude am Ehrenamt erhalten!
Selbstfürsorge-Tipps für Ehrenamtliche
für Ehrenamtliche

3. Juli, 10.00 –16.30 / Altenkirchen
Zusammen bewirken wir mehr: Haupt- und Ehrenamtliche
entwickeln tragfähige Formen der Zusammenarbeit
für Hauptamtliche

Bitte Änderung beachten: Freitag, 25. August, 10.00-17.00h / Altenkirchen
Los geht’s: Projekte gemeinsam umsetzen –
Erfahrungen, Ideen, Grenzen, Kooperationen
für Ehren-/Hauptamtliche und Flüchtlinge

September / Oktober
Umgang mit Populismus, Ablehnung, Anfeindungen,
eigenen Ängsten, Fremdheit
für Ehren-/Hauptamtliche, Flüchtlinge

Oktober / November
Nutzung digitaler Medien für die Kommunikation
im Netzwerk und mit der Bevölkerung
für Ehren-/Hauptamtliche, Flüchtlinge

Dezember
Erkennen von Traumatisierung in Alltagssituationen
für Haupt-/Ehrenamtliche

Das Projekt wird gefördert durch:

  • Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur RLP
  • Ministerium für Familie,Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz RLP
  • Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz

Alphabetisierungskurse und Unterstützungsmaßnahmen der ELAG 2017

Die ELAG wird 2017 weiterhin ein umfangreiches und vielfältiges Kursangebot im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung vorhalten. Neben niedrigschwelligen Kursen zur family-literacy oder erste Schritte zum Umgang mit dem PC führt die ELAG seit 2013 eine eigene Projektlinie durch, die über den Europäischen Sozialfonds (ESF) und das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz (MWWK) gefördert wird:

Alphabetisierungskurse und Unterstützungsmaßnahmen der ELAG in der Pfalz, dem Hunsrück und in Rheinhessen.

Der aktuelle Bericht der Kultusministerkonferenz zur Nationalen Strategie zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener in Deutschland 2012 – 2016 betont die nach wie vor wichtige Aufgabe für die nächsten Jahre, die Schriftsprachekompetenzen von Erwachsenen in Deutschland und die Grundbildung zu verbessern. Sind bundesweit 7,5 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter funktionale Analphabet/innen (Grotlüschen/Riekmann; 2011; Universität Hamburg), bedeutet das für Rheinland-Pfalz ca. 350.000 erwerbstätige Erwachsene, die keine zusammenhängenden Texte lesen und schreiben können und die erhebliche Defizite im Bereich der Grundbildung haben. Der demografische Wandel wird auch künftig erheblich die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen des Landes Rheinland-Pfalz prägen.

Eine besondere Herausforderung dabei ist neben dem funktionalen Analphabetismus eine mangelnde Grundbildung in vielen Bereichen. Teilhabe an Beruf und Gesellschaft erfordern den Aus- und Aufbau von Grundbildungskenntnissen wie Rechenfähigkeit, Grundfähigkeiten im IT-Bereich, Gesundheitsbildung, finanzielle Grundbildung, soziale Grundkompetenzen. Primäres Ziel der Grundbildungsangebote der ELAG ist es, dass die Teilnehmenden besser lesen, schreiben und rechnen können sowie ihre Grundkompetenzen ausbauen, um  Menschen mit Grundbildungs-defiziten bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu eröffnen. Zielgruppe der Maßnahmen sind benachteiligte Erwachsene im erwerbsfähigen Alter (von 16 Jahren bis zum Eintritt in das Rentenalter) mit mangelhaften Kenntnissen im Lesen und Schreiben.

Die Frage, wie mehr Betroffene für die Teilnahme an Kursen gewonnen werden können, ist dabei von zentraler Bedeutung. Wir nutzen unser Know-how als erfahrener Bildungsträger, um attraktive Angebotsformate und Lernarrangements zu entwickeln und vorzuhalten, die sich nahe an der Alltagsrealität der betroffenen Menschen orientieren. Die beratende und ermutigende Ausrichtung von Kurs- und Unterstützungsangeboten ermöglicht es Betroffenen, mit größerem Selbstvertrauen im Alltag, in Berufsvorbereitung bzw. in Ausbildung und Beruf zurechtzukommen.

Seit 2013 ist in den Regionen Pfalz, dem Hunsrück und in Rheinhessen durch die Kontinuität des Angebots an ESF-geförderten Maßnahmen und Unterstützungsangeboten der ELAG das Vertrauen der Teilnehmenden in die eigene Lernfähigkeit gewachsen und es sind Anreize zur Teilnahme weiterer Betroffener entwickelt worden. An allen Standorten werden sowohl Einführungs- wie Fortgeschrittenenkurse durchgeführt. 2017 sind 16 Kurse an 4 Standorten mit 200 Teilnehmerplätzen geplant. Neben der Verbesserung der Grundbildungskompetenzen sind die Steigerung des Selbstwertgefühls, die Erweiterung des individuellen Handlungsspielraums und die Befähigung zur gesellschaftlichen Partizipation weitere Ziele der Kurse.

Das Kursangebot ist auf die regionalen Verhältnisse ausgerichtet. In der Regel werden Kurse mit einem Umfang von 80 – 100 UE angeboten, die zwei Mal im Jahr beginnen. Die Anzahl der UE/Woche ist ebenfalls an die unterschiedlichen Bedarfe der Zielgruppen und die regionale Ausgangssituation angepasst. Der Unterricht mit Menschen mit Lücken in der Grundbildung bedarf teilnehmergerechter Methoden und einer speziellen zielgruppenorientierten Didaktik. Die Lehrenden der ELAG werden bzw. sind dafür in entsprechenden Fortbildungen geschult. Individuelle Ansprache, Schaffung einer vertrauten Atmosphäre, erwachsenengerechtes Lernen in kleinen Gruppen und an einem geschützten Lernort, Vertraulichkeit sind unverzichtbare Bestandteile der Lernkultur in diesem Feld. Zentrale methodische Elemente sind Biografie- und Lebensweltorientierung, der Umgang mit heterogenen Gruppen und die Binnendifferenzierung im Unterricht. Vor Kursbeginn erfolgt eine Feststellung des individuellen Bedarfs. Die Lernberatung knüpft an die Themen- und Fragestellungen der Erstberatung an und bildet einen roten Faden bis zum Ende des Kurses, um den individuellen Lernstand laufend zu beobachten, auszuwerten und weitere Schritte zu planen.

Die Arbeit der kursdurchführenden Einrichtungen wird überregional durch die Evangelische Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung koordiniert. Dadurch ist gewährleistet, dass die Kurse nach gemeinsamen Qualitätskriterien durchgeführt werden

Auf Landesebene kooperiert die ELAG mit den weiteren maßgeblichen Trägern in einem rheinland-pfälzischen Alphabetisierungs- und Grundbildungsnetzwerk (GrubiNetz). Ein wichtiger Kooperationspartner auf Bundesebene ist das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) mit dem Projekt CurVe zur Verbindung von Grundbildung und Schuldnerberatung. Hinzu kommen eine Vielzahl weiterer Netzwerke und Kooperationen auf regionaler Ebene. Wir binden aktiv regionale Akteure wie Jobcenter, kommunale und kirchliche Beratungsstellen, Betriebe, Schulen usw. ein, die Menschen mit Lücken in der Grundbildung erkennen und in die Beratungsangebote und Kurse vermitteln. Unsere zentralen Aktivitäten in den Netzwerken sind die Information, Sensibilisierung und Vorstellung der Kurs- und Unterstützungsangebote in den jeweiligen Regionen bis hin zur Einrichtung neuer Kurse.

Weitere Informationen zu Vorgaben des ESF-Projektes können den Webseiten entnommen werden: